Nach der Erfahrung mit der letzten leckeren Valrhona konnten wie natürlich nicht locker lassen und haben uns direkt die nächste zum testen geholt.
Die Valrhona Fruity Intense ist wie auch die Alpaco eine Edelbitter Schokolade im mittelhohen Bereich.
Mit 64% ist sie damit nur leicht unter den 66% der Alpaco und somit eine volle Edelbitter.
Der Kakao in der Tainori kommt aus der Dominikanischen Republik und soll Ansätze vom Geschmack gelber Früchte, sowie leichte nussige Noten und einen Hauch von frisch mit gebackenen Brot mit einem kräftigen Hintergrundgeschmack von Kakao.

Valrhona Tainori

Valrhona Tainori


Die Beschreibung klingt ja schon fast ein bisschen mystisch und auch sehr gewagt, denn Aromenvielfalt bei Schokolade ist immer so eine Sache. Erkennen der Aromen ist zumeist sehr schwer, denn in der verarbeiteten Schokolade ist der Kakao mit seinen einzelnen Aromenkomponenten nur noch marginal zu erkennen.

Mit der Valrhona Alpaco haben die Hersteller allerdings bereits ein breites Geschmacksspektrum an den Tag gelegt, ob es ihnen bei der Tainori wieder gelingt?

Die Verpackung und das Design ist nahezu identisch mit der Alpaco und sehr schlicht und elegant. Da bei uns beide Tafeln aus der gleichen Lieferung stammen haben logischerweise auch beide die leicht angeknackste Ecke welche man auf dem Bild gut erkennen kann.
Das Foto haben wir diesmal von der ganzen Tafel gemacht, damit man auch einmal das aufwändige Steglayout mit dem Logo auf der rechten oberen Seite sieht.
Hier hat sich Valrhona wirklich Arbeit gemacht, in der Praxis bewähren sich die Stege, denn sie erleichtern das brechen der Tafel und durch die unregelmässige Form der Stücke hat man eine gewisse Vielfalt und Varianz die das „Schokoladenerlebnis“ verbessern.

Tainori Tafel

Tainori Tafel


Die 70g Schokolade ist trotz ihrer nur 64% sehr dunkel und schimmert kaum was sie zusammen mit ihrer schwarzen Verpackung zu einer optisch sehr schönen Schokolade macht.
Im Gaumen gibt die Schokolade auch ein gutes Bild, allerdings muss man beim Verzehr aufpassen, denn wer schlingt bekommt hier nicht viel mit.

Die sehr dünnen Schokoladenstücke sollten wenig gebissen, sondern eher gelutscht oder zu mindestens am Gaumen zerpresst werden damit der Kakao Zeit hat sein Aroma zu entfalten und die Schokolade ihren Schmelz zu zeigen.

Die Geschmacksnoten sind ein sehr dunkler und kräftiger Kakaoton, der wirklich leichte Ansätze von frischem Brot hat. Man merkt die leicht trockene und leicht rauchige Note die auch frisches Brot mit einer dunklen Kruste oft hat, was sehr angenehm ist.

Die fruchtige Note ist ebenfalls zu merken, sie wirkt allerdings nicht wirklich fruchtig wie bei einer Milchschokolade sondern eher als wäre ein Stück Blüte in der Schokolade, was am Anfang etwas verwirrend ist, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Die Tafel schafft wieder einmal ein vielfältiges Geschmackserlebnis, welches nur den Geniessern vorbehalten ist.
An die Alpaco kommt sie nicht ganz ran, folgt ihr jedoch auf direktem Wege 😉

Post von: Author | 07-14-2009 | um 07:31
Kategorien: Valrhona

Schokoladige Tags

Ein Kommentar zu “Valrhona – Tainori Fruity & Intense”

  1. pascal Says:

    Cooler blog, ich liebe Schokolade, da werd ich mich öfters noch auf diesem blog umschauen und informieren!