Die Dolfin Mandelschokolade ist mal wieder eine relativ Massen taugliche Milchschokolade mit der All-Time Favorite Zutat Mandelsplitter.
Der Hersteller Dolfin ist relativ selten anzutreffen, selbst in Feinkostgeschäften.

Dabei besteht sein Angebot an klassischen Tafelschokoladen aus immerhin 8 Tafeln, dazu kommen noch diverse andere Schokoladenkreationen. Wer sich über die Firma Dolfin und ihre Produkte genauer informieren möchte kann das auf www.dolfin.be tun wo sich auch eine deutsche Webpräsenz befindet.

Dolfin Mandel

Dolfin Mandel


Auf dolfin.de findet sich eine Seite der Berliner Kaffeerösterei in fuchtbarem Design, warum Dolfin sich die Domain nicht gesichert hat ist mir nicht so ganz ersichtlich.

Neben unser heute getesteten Milchschokolade mit Mandeln gibt es noch die Geschmacksrichtungen Zimt, grüner Tee und Hot Masala (ein indisches Gewürz).
Alle Tafeln sind dabei etwas kleiner und bringen schlanke 70g auf die Waage.

Die Dolfin – Milchschokolade mit Mandeln hat dabei einen sehr hohen Kaloriengehalt von 592 kcal / 100g. Wenn man also eine Schokolade gegessen hat, hat man schon gut ¼ des täglichen Energiebedarfs „verbraten“. Hier ist also teilen angesagt 😉

Die Dolfin Schokoladen sind ähnlich verpackt wie die Tafeln die wir von deineSchokolade.com bekommen haben. Jedoch ist die Umverpackung hier aus Kunststoff anstatt aus Jute, folgt aber dem gleichem Umschlagprinzip.
Das Cover der Schokolade ist dabei in den Kunststoff-Umschlag einlaminiert.
Mit einer warmen Eierschalen-weiss Basis und nussbraunen Schriften und Akzenten passt die Tafel wunderbar in den Winter und bleibt ihrer Mandel Herkunft treu.
Die verwendete Schokolade der Tafel kommt übrigens aus Belgien, womit der Genuss ja schon vorprogrammiert ist.

Dolfin Schoko-Stück

Dolfin Schoko-Stück


Die dünne Tafel ist in 5 Kammern unterteilt, welche sich jeweils über die volle Tafelbreite erstrecken. An den Stegen lässt sich die Tafel leicht brechen, aber man muss aufpassen das sie einem nicht zwischen den Fingern zerläuft.
Die Mandelsplitter sind komplett in die Tafel eingegossen, auf der Rückseite erkennt man aber deutlich die Wölbungen durch den prallen Inhalt.

Im Foto kann man ebenfalls gut sehen das die Mengenmässig 10% Mandelsplitter gut 40% des Volumens ausmachen.
Auf der Rückseite der Tafel werden zusätzlich verwirrende Angaben gemacht, normalerweise sollte man ja denken, das die Inhaltsstoffe in anderen Sprachen nur übersetzt wurden.

Allerdings steht im deutschen eine Mandelgehalt von 2%, im englischen ist er mit 10% angegeben. Ähnliches wurde auch beim Milchanteil der Tafel gemacht, sehr skurril.

Die Schokoladenstücke sind beim Verzehr kaum bissfest und generell etwas weicher als eine übliche Milchschokolade. Die Mandelstücke sind lecker knackig und genau in der Mitte zwischen weich und zu hart.
Der Geschmack der Schokolade ist leider nicht ganz optimal, so wurde hier viel zu stark mit der Kakaobutter und dem Vanillearoma gearbeitet.
Der typisch herbe und kräftige Kakaogeschmack weicht hier einer Weihnachtskalender mässigen Schokoladen Note.
Ein weiteres Manko ist das die Schokolade sehr Säurehaltig ist und man nicht die ganze Tafel auf einmal essen sollte. Das unangenehme brennen fängt schon nach 2-3 Stücken an.

Die Dolfin Mandel-Vollmilch für 2,95 € ist eine Tafel die man ohne weiteres anbieten kann und wunderbar zu einem Kaffee verzehren kann. Als wirkliche Genuss und Edelschokolade geht sie allerdings nicht durch und ist somit für den hohen Preis einer Milka oder Ritter Sport kaum vorzuziehen.

Post von: Author | 06-19-2009 | um 19:10
Kategorien: Dolfin

Schokoladige Tags

Comments are closed.