Grand Cru Edelschokolade

Es ist gar nicht so einfach, eine Schokolade zu bewerten, die in Nullkommanix von einem Schwarm Schokoladepiranhas nihilisiert worden ist. Keine 5 Minuten nach dem Öffnen der etwas lieblosen Verpackung war dann nur mehr eben diese da.

Das freudige Glänzen in den Augen der Piranhas zeigte es aber sofort an: Das war ein fantastisches Schokoladeerlebnis, aber hier im Detail:

Verpackung: Arne Homborg ist in erster Linie Chocolatier mit Herzblut. Seine Kreationen sexy zu verpacken ist nicht vonnöten.

Geschmack: Die Edelvollmilch bringt den Eigengeschmack der mit Sicherheit sehr hochwertigen ecuadorianischen  Bohnen enorm gut zur Geltung. Die Intensität des Kakaogeschmacks liesse vermuten, dass der Kakaoanteil durchaus höher liegt als die tatsächlichen 40%. Ich kann mich auch nach einigen Tagen noch an ein hochspannendes Malzkaramellmiteinbisschenrauchundgrapefruitaroma erinnern. Die Piranhas meinten einfach: „wahnsinnig lecker“. Die karamellisierten Kakaonibs ergänzen das Produkt perfekt und beschäftigen die Zunge noch einige Minuten. 9 von 10 Punkten. Mehr ginge aus meiner Sicht nur, wenn der Kakaoanteil noch gesteigert wird.

Konsistenz: Zum Dahinschmelzen in jeglicher Hinsicht. Butterweichfeine Edelvollmilchschokolade. Und dann die karamellisierten Nibs!! Zuerst vorsichtig mit der Zunge herumdrücken und dann noch deutlich vorsichtiger mit den Backenzähnen beissen. Ich hätte dafür wahrscheinlich Stunden gebraucht. Aber die Piranhas haben mich dazu gezwungen, diesen Prozess schnell zu beenden, sonst wäre ich in unverantwortlicher Weise deutlich zu kurz gekommen. Doch das letzte Stück habe ich sowas von genossen…..9,5 von 10.

Gesamt: 9 von 10 „ist jeden Cent wert“ Schokoladepunkten für den Hochgenuss aus Minden (Westfalen, nicht Ontario).

Post von: Helmut | 01-24-2009 | um 22:11
Kategorien: Homborg

Schokoladige Tags

Comments are closed.