Wie ja heute Nacht schon angekündigt, werde ich nun in einem Doppelpost die zwei letzten Chocri Tafeln testen, damit dürfte ich dann so ungefähr ein drittel aller Zutaten probiert haben und bis auf die weisse Tafel auch alle Basis Tafeln probiert haben.
Am Ende gebe ich noch ein Gesamtfazit zu den Chocri Tafeln ab, also nehmt euch ruhig eine gute Schokolade zur Seite, es könnte länger werden 😉

Die zwei Kandidaten heute sind die Chocri mit Gummibärchen, Honig, Schokoladentropfen und Maiscornflakes. Dies ist eine Zartbitter Tafel, wie auch die Mango Tafel.

Tafel Nummer zwei ist die Chocri Vollmilch mit Heidelbeeren, Cashewnüssen, Kikri Curry Erdnüssen, Schnittlauch und Cappucino Schokoladentropfen. Eine Vollmilch hatte ich z.B. schonmal mit der Brezinator getestet.
Nusstafel Etikett
Die erste Tafel mit den Gummibärchen ist nicht ganz so ausgefallen und die Zutaten passen auch auf den ersten Blick gut zusammen. Leider ist mir beim aufmachen der Tafel, fasst der komplette Tisch vollgebröselt, sodass ich von den Cornflakes nur den halben Spass hatte.
Wirklich in der Schokolade verankert waren hier nur ganz wenige der eigentlichen Menge.

Die Gummibären und die Schokotropfen waren super aufgebracht, schade allerdings das Chocri nur die gelben und die weissen Bärchen verwendet hat, wo ich doch die roten so gerne esse.
Nachdem ich den Tisch ein bisschen entbröselt hatte konnte der Test dann losgehen.

Wie auch die andere Zartbitter war die Tafel recht hart, und gut bissfest. Die Gummibären Tafel war allerdings nicht so bröselig wie die letzte Zartbitter. Ganz im Gegenteil, die Schokolade war schön cremig und hatte eine gute herbe Note.
Die Gummibärchen und die Schokoladentropfen haben sich einfach genial gemischt und die Tafel insgesamt abgerundet. Auch die Menge war ideal und gut verteilt, so dass man bis zum Ende was von den Zutaten hatte.
Die Cornflakes hingegen, waren eher lasch, die müssen einfach wie bei der Ritter Sport Knusperflakes richtig rein in die Tafel und nicht oben drauf.
Nusstafel
Trotzdem eine der besten Tafeln aus der Bestellung.

Kandidat Nummer zwei war so voll besetzt dass ich gar nicht wusste wo ich zuerst rein beissen sollte. Also habe ich oben an der Ecke mit der Curry Erdnuss angefangen.
Durch die vielen festen formstabilen Nüsse und die allgemeine Dicke der Tafel war es mir allerdings unmöglich von der Tafel etwas abzubeissen.

Selbst mit starken Kieferdruck bricht die Tafel wirklich nur an den sehr niedrigen Stegen, und selbst da muss man noch gut arbeiten.
Chocri Etikett
Die Tafel musste also erstmal zerbrochen werden um sie überhaupt halbwegs zu essen.
Von den Zutaten an sich hatte die Schokolade aber einiges zu bieten.
Die Curry Nüsse sind sehr knackig und angenehm salzig, vom Curry Geschmack selbst merkt man eigentlich nichts.
Die Vulcano Nüsse sind ebenfalls sehr lecker und haben eine gute Mitte zwischen knackig und noch leicht weich, aber scharf waren sie ebenfalls nicht.

Welche Zutat mich hier wirklich überzeugen konnte waren die Heidelbeeren, welche im Gegensatz zu den anderen Tafel keine Gelee Konsistenz hatten, sondern noch ein gutes Fruchtfleisch und ein volles süsses Aroma. So muss eine Heidelbeere schmecken kann ich da nur sagen.

Der Schnittlauch rundet das ohnehin schon sehr gute optische Bild genial ab, Geschmack macht er als Deko Zutat keinen Beitrag.
Die Cappucino Tropfen merkt man in der Vollmilch Schokolade wirklich kaum, da die Tafel selbst schon sehr süss ist.

Insgesamt war die Tafel eher nicht so mein Fall, da sie zu fest zum Essen war und die Mischung wirklich schlecht gewählt war. Die Nüsse mit ihrer sehr salzigen Note haben einfach nicht zu dem Cappuccino und den Heidelbeeren gepasst.

Kommen wir zum insgesamten Fazit für die Chocri Tafeln, was extrem schwer zu sagen ist.

Die Schokoladen von Chocri selbst reissen geschmacklich wirklich keine grossen Bäume aus, grob kann man die Tafeln in herb und süss einteilen, sonst haben sie eigentlich kaum Geschmackszüge.
Gummibären Tafel
Was den eigentlichen Reiz der Tafeln ausmacht ist wirklich die Dekoration der Tafeln, bei welcher extreme Vorsicht angebracht ist.
Viele Zutaten waren für meinen Gaumen nichts und manche konnte man einfach nicht kombinieren.
Das sollte die Tafeln aber auf keinen Fall abwerten, da jeder Gaumen die Mischungen anders aufnimmt, wer sich gut auskennt kann hier wirklich einzigartige und besondere Mischungen erstellen.

Was ich allerdings bemängeln muss ist die mangelhafte Aufbringung der Zutaten auf die Tafel, wo Chocri definitiv noch nachbessern muss.
Auch die Verpackung könnte schöner gestaltet sein, einfach eine Kunststofffolie ist für den preis doch etwas untertrieben.

Alles in allem ist Chocri definitv einen Versuch wert, der Webshop ist leicht zu bedienen und die Tafeln werden schnell geliefert. Gut gefallen hat mir auch die Funktion, das man auf die Tafel seinen Namen drucken kann (Wohlgemerkt nur auf das Papier).

Wer allerdings eine etwas hochwertige Variante unter den selbst kreierten Schokoladen sucht, sollte noch bis nächste Woche warten, wenn wir die Tafeln von DeineSchokoladen.com vorstellen.

Ich darf nur sagen SensationsAlarm

Post von: Author | 10-16-2008 | um 18:24
Kategorien: Chocri

Ein Kommentar zu “Chocri Super Test – 2 Tafeln – 1 Fazit”

  1. Chocri hat mich glücklich gemacht · Genuss = Genuss Rezepte - Schokolade - Kaffee - Lebensfreude pur Says:

    […] Schoki geschmeckt, auch Robert vernaschte sofort seine Ration sofort. (ein weiterer interessanter Chocri-Mix ist hier zu betrachten…Schnittlauch, Cappuccino…zum Glück sind die Geschmäcker […]