Der gute alte Shokomonk verwöhnt uns heute mal wieder mit einer Kreation aus Weisser Schokolade. Der heutige Testkandidat ist die Weisse Schokolade mit Pistazie.

Wie ihr ja wisst, habe ich leider noch nicht so gute Erfahrungen mit Pistazien Schokolade gemacht wie mein Kollege Andre.
Aber die Shokomonk Pistazie macht sich ja an das Problem zu lösen.

Verpackt ist der Riegel wie immer in der klassischen Verpackung mit dem Monk auf der linken Seite und einem Logo des Inhalts auf der rechten. Da es keine Bio-Schokolade ist, ist der Monk ganz normal zu sehen, ohne Hut.
Shokomonk - Weisse Schokoalde mit Pistazie Packung
Von dem Monk kann man übrigens auch ein T-Shirt kaufen. Leider ist das im Webshop aber immer ausverkauft und die Anfrage bei Shokomonk konnte mir auch nicht weiterhelfen. Als Antwort kam nur das sie es zur Zeit nicht liefern können.
Schade, aber alt. Bekomme ich ja doch noch eins bevor ich in meine wohlverdiente riester rente gehen kann 😉

Das öffnen einer schönen Schokolade welche komplett verpackt ist, also ohne Kunststoff Fenster oder ähnliches hat ein ganz besonderes Flair.
Es ist praktisch wie ein Geschenk öffnen, da man ja nie weiss was man sich da ins Haus geholt hat aus dem Geschäft.

Der Look der Tafel sieht schon sehr verführerisch aus. Ein volles Gelb und ein komisch anmutendes Grün von den Pistazien welche auf der Unterseite hervorstechen machen die Tafel schon zu einem Exot.
Shokomonk - Weisse Schokoalde mit Pistazie
Der Geruch kommt etwas kurz, da man ihn wirklich erst feststellt, wenn man nah an die Tafel herangeht mit der Nase.
Für eine weisse Tafel ist dies allerdings nicht ungewöhnlich, da sie ja keinen geruchsintensiven Kakao enthält.

Von den Pistazien hatte ich mir allerdings mehr Aroma versprochen.
Im Geschmack kommen die Pistazien leider auch etwas kurz. Die Konsistenz der Nüsse ist eher etwas weich und nicht sehr lecker.

In der Schokolade sind sie zu weich und haben kaum Aroma, der Geschmack ist undefinierbar und sehr lasch.
Shokomonk - Weisse Schokoalde mit Pistazie 2
Die Süsse der Schokolade wird von den Nüssen aufgesaugt, so dass die Tafel relativ mild ist im Vergleich zu Milka Weisse Schokolade.

Leider eine eher magere Vorstellung von Shokomonk mit der Weissen Schokolade mit Pistazie. Der Nussgeschmack ist fast nicht zu merken und die Schokolade war mir zu mild.

Post von: Author | 06-01-2008 | um 02:01
Kategorien: Schokomonk

Schokoladige Tags

2 Kommentare zu “Shokomonk – Weisse Schokoalde mit Pistazie”

  1. klaus-martin meyer Says:

    Hallo, wir hatten gerade ein interview mit den jungs:
    http://www.interview-blog.de/helden-des-alltags/kai-schauer-und-ich-sind-leidenschaftliche-schokoladenfans-im-gesprach-mit-dennis-kretzing-shokomonk/

    grusz
    klm

  2. krümelmonster Says:

    alsoooooooooooooooooo, wer shokomonk mit milka vergleicht, über den muss ich jawohl nichts mehr sagen, oder?! ich gehe mal davon aus, dass dem ehrenwerten herrn schokoladentester die geschmacksnerven schon ein klitzekleines bißchen abgestumpft sind -durchaus nachvollziehbar bei dem schweren job!- aber zur ehrenrettung der knuffigen kleinen mönchsverpackten riegel muss ich sagen, dass die weiße mit pistazie sehr wohl nach pistazie schmeckt. zugegebenerweise in einer höchst feingeistigen weise, die vielleicht nur sensible geschmacksknospen voll aufzugreifen vermögen.