Nach etwas längerer Zeit haben wir endlich mal wieder eine Limitiere Edition hier im Blog und zwar von Milka.
Eigentlich finde ich das Marketing mit den Produkten die nur für einen begrenzten Zeitraum erhältlich sind ziemlich ärgerlich, da wenn wirklich mal ein super Geschmack herausgebracht wird, dieser bereits nach kurzer Zeit nicht mehr erhältlich ist.
Noch heute trauere ich dem köstlichen Eis von Langnese nach, das aussah wie ein Schweizer Käse am Stiel und einfach nur fantastisch geschmeckt hat.
Milka Gold Packung
Milka hat uns diesmal mit einer Sommeredition der klassischen Alpenmilchschokolade verwöhnt. Es handelt sich um die Milka Gold mit 46% Sahnecremefüllung, über den Kakaoanteil wird leider keine Angabe gemacht und ich schätze ihn mal auf 30% wie bei Milchschokoladen üblich. Die Tafel ist mit kandierten Orangenstückchen verfeinert.
Auf der Front erkennt man die Schokoladen Stückchen in denen sich die hellorangen Orangenstücke befinden.

Verpackt ist die Tafel in dem neuen wiederverschliessbaren Milka Kunstoffpack, welchen man einfach auf der Unterseite aufreissen kann.
Praktisch ist die Verpackung auf alle Fälle, das muss man ihr lassen, allerdings nimmt es der Schokolade jedes Flair und lässt sie zum absoluten Massen Konsumgut werden.

Die Tafel selbst hat mich durch ihre pralle Form überrascht. Die Kammern der Tafel sind ungewöhnlich rund und prall gefüllt. Milka hat die Tafel anscheinend auch noch mit einer kleinen Fett oder Butterschicht überzogen, da sie einen starken Glanz hat, ähnlich einer Kunststofffolie.

Vom Look sieht die Tafel schon sehr ansprechend aus, jedoch kommt danach schnell der Einbruch.

Durch den hohen Anteil an Sahne Füllung ist die Schokolade sehr weich und kann schnell zerdrückt werden. Der hohe Milch und Fettanteil lässt sie auch bei wenig Druck schon nach ca. einer Sekunde zwischen den Fingern schmelzen.
Milka Gold
Soweit zu Konsistenz, kommen wir nun zum Geschmack. Den Orangengeschmack kann man schon nach dem Öffnen riechen, da er original wie das typische künstliche Orangenaroma riecht, das auch schon bei der Feine Bitter Orange von Rewe verwendet wurde.

Das gleiche Aroma merkt man auch im Geschmack, da dieser sehr stark davon dominiert wird.
Es entsteht eine undefinierbare Mischung aus der Sahnefüllung und einem wirklich beissenden Orangenaroma. Das Aroma ist dabei so scharf, das ich mich sogar räuspern musste nachdem ich ein Stück gegessen hatte.
Dazu gesellen sich die kandierten Orangenstücke welche zwischen den Zähnen hängen bleiben und zum knuspern viel zu hart sind und eher an einen harten Zuckerkristall als ein Orangenstück erinnern.

Der Geschmack der Tafel ist wirklich penetrant und nicht lecker, ich habe den Test nach 2 Stückchen abgebrochen und kann die Tafel NICHT empfehlen.

Post von: Author | 05-26-2008 | um 15:39
Kategorien: Milka

Schokoladige Tags

3 Kommentare zu “Milka Gold – Sahnecreme und Orangenstücke 30%”

  1. Lindt - Tropische Früchte 30% | Schokolade Blog Says:

    […] Beim öffnen der Tafel war ich sehr angenehm überrascht, das der Orangengeschmack nicht mit dem künstlichen Orangenaroma gemacht wurde wie man es bei vielen Tafeln findet, z.B. die Milka Gold […]

  2. Nina Says:

    Oh ja, die Olympia-Tafeln von Milka sind alle nicht so der Renner. Da muss ich dir echt recht geben. Total künstlich!

    Guckst du auch hier: 😉
    http://www.lieblingsschokolade.de/schokotest-heute-olympia-tafeln-von-milka/

    LG, Nina

  3. Selbsthypnose Says:

    Mein Fall ist das nicht. Ich mag gerne Schokolade, aber das mit der Orange passt nach meiner Meinung irgendwie nicht. Na ja, für jeden das richtige.