Nach der köstlichen Coppeneur Uba Budo Schokolade aus der Cru de Cacao Reihe habe ich mir gleich noch eine Tafel von Coppeneur gegönnt.
Die Cru d’Origine – Ocumare ist ebenfalls eine Edelbitter Schokolade, der Kakao kommt bei dieser Tafel aus dem Norden Venezuelas.
Wieder hat Coppeneur eine kleine Beschreibung zu der Kakaosorte parat : „Die seltene Criollobohne der Untersorte Ocumare 61 aus dem Ocumare Tal hat eine Mild würziges, leicht torfartiges Aroma mit geschmacklichem Anklang von Mandeln und Kirschen mit knusprigen Ocumare Bohnen und leicht feuriger Schärfe.“
Coppeneur - Cru de Cacao - Ocumare 72%
Die Bezeichnung der Bohne mit Ocumare 61 klingt irgendwie komisch, fast wie eine chemische Bezeichnung, jedoch habe ich diese Formulierung auch bei anderen Herstellern, welche den gleichen Kakao verwenden gefunden.

Neben dem 72%igen Kakaoanteil befinden sich in der Schokolade 2,5% Kakaonibs und 0,03% Chili. Dabei ist der Kaloriengehalt mit 406,9kcal erstaunlich niedrig. Die Coppeneur Tal liegt damit gut 100-150 kcal unter dem Durchschnitt, sehr erfreulich.

Die Tafel ist in der gleichen Verpackung wie die Coppeneur Uba Budo über die ich schon ausführlich berichtet habe. Auf der Tafel ist ebenfalls das schöne Logo der Kakaofrucht abgebildet und ein kleines Heft mit Informationen enthalten.
Coppeneur - Cru de Cacao - Ocumare 72% Siegel
Von außen kann man die Chili Splitter in der Schokolade nicht sehen und auch nach dem brechen der Tafel sind sie nicht sichtbar.
Im Geschmack zeichnen sie sich hingegen deutlich ab.

Die Schokolade hat eine sehr individuelle Note durch die wirklich köstliche Schokolade, überwiegend ist jedoch die Schärfe durch das Chili.

Hier erinnert sie stark an andere Chili Schokoladen, die Schärfe ist stark aber nicht unangenehm. Dabei verweilt die Schärfe nur so lange wie man auch mit dem Genuss des Stückchens Schokolade braucht und brennt nicht unangenehm nach.
Im Abgang erkennt man eine dezente Mandelnote, welche angenehm und leicht nussig wirkt.
Coppeneur - Cru de Cacao - Ocumare 72% Tafel
Die Coppeneur Ocumare ist sicherlich eine absolute Top Schokolade und für Freunde von Chili wohl eine der Spitzentafeln. Wer allerdings nicht besonders für den Chili Geschmack zu haben ist, sollte bei dieser Tafel eher abweichen, da sie sich fast nur durch dieses Aroma auszeichnet.

Für den wunderbaren Kakao und den super Schmelz aber ein Lob an Coppeneur, wirklich super gelungen. Dies wird mit Sicherheit nicht die letzte Tafel aus der Cru de Cacao Reihe für mich.

Post von: Author | 05-14-2008 | um 18:51
Kategorien: Coppeneur

Schokoladige Tags

2 Kommentare zu “Coppeneur – Cru de Cacao – Ocumare 72%”

  1. Schokolade Blog » Blog Archive » Coppeneur - Java Vollmilch Schokolade 52% Says:

    […] Coppeneur. Von Coppeneur hatte ich aus dieser Reihe mit den versiegelten Schokoladen bereits die Ocumare mit Chili und die Uba Budo getestet. Beides wirklich sehr leckere Tafeln, da habe ich mir gedacht das es mal […]

  2. Steff Says:

    Ocumare 61 – das ist einfach speziell !
    Das Versprechen der Geschmacksnoten von Kirschen und gerösteten Mandeln ist absolut nachvollziehbar. Ich habe die reine Sorte probiert, ohne Chili – sie ist gigantisch für denjenigen, der die kräftigen Nebenaromen liebt. Diese Kakaobohnen müssen wirklich über Kirschbaüme und durch eine Mandelrösterei geflogen sein. Intensiv, aber lohnend – keinesfalls etwas für „zuviel auf einmal“. Für den reinen Kakaogeschmack empfehlen sich eher Oba Budo und ggf. Iara