Die hier schon mal bebloggte Hachez Brombeere ist eine Edelbitterschokolade mit 77% Kakao und Brombeere. Al kleines Extra auch noch einen Schuss Kakao Splitter enthalten.
Brombeere selbst gibt es in der Tafel leider nicht, der Geschmack kommt durch ein von HAchez benutztes natürliches Brombeerarom.
Um den Geschmack intensiver zu machen wurde in die Schokolade auch noch etwas Säuerungsmittel und Zitronensäure getan.

Eigentlich wu8ndert es mich das sich Hachez dazu entschieden hat in die Tafel keine echten Früchte hinein zu tun, da ich bei der Hachez Erdnuss sehr davon angetan war, das die Tafel so prall gefüllt ist.
Hachez - Cocoa d’Arriba Brombeere und KakaoNibs
Auf der Rückseite der Tafel ist mir noch ein kleiner Hinweis aufgefallen, welcher sagt „Hergestellt nach der traditionellen deutschen Kakaoverordnung“.
Die Verordnung an sich war mir selbst neu, obwohl ich schon wusste, dass die Herstellung von Schokolade und der Vertrieb gesetzlich geregelt sind.
SO ist es z.B. nach der neuen Schokoladenverordnung erlaubt in eine Schokolade bis zu 5% Kakaobutter Fremde Fette, wie z.B. Palmfett, zu benutzen.

Am besten fand ich aber den Teil wo stand, das wenn man gegen eine dieser Richtlinien verstösst sich strafbar im Sinne der Kakaoverordnung macht.
Wäre ja wirklich ein interessanter Eintrag auf dem Führungszeugnis, „Verbrechen gegen die Schokoladenverordnung“ 😉

Wer mehr Informationen sucht einfach mal bei Schokolade.us nach „Kakaoverordnung“.

Beim öffnen der Tafel ist mir die sehr trockene weisse Oberfläche der Tafel aufgefallen, welche man auch auf dem zweiten Foto gut sehen kann.
Ich kenne das eigentlich nur wenn die Schokolade sehr alt ist oder besonders stark entölt, möglicherweise entzieht die Zitronensäure der Tafel ja irgendwie Feuchtigkeit.
Hachez - Cocoa d’Arriba Brombeere und KakaoNibs Tafel
Das Aussehen der Tafel hat sich auch im Geschmack bestätigt, die Tafel war so hart das man sie kaum beissen konnte. Die Kakaosplitter in der Tafel waren dagegen angenehm weich.

Hier hat Hachez wirklich die perfekte Konsistenz für Kakaosplitter gefunden, sie nicht zu hart, sondern kauen sich eher wie Nusssplitter und heben die Qualität der Tafel an.
Beim Brombeeraroma und beim der Schokolade selbst hat Hachez allerdings keine gute Arbeit gelistet.
Das Aroma ist viel zu schwach und wirkt sehr künstlich, ähnlich ist es bei der Schokolade.
Sie ist sehr hart und hat kaum Geschmack, dabei bröselt sie im Mund auch extrem und erinnert eigentlich nicht wirklich an eine Schokolade.
Man hat fast das Gefühl eine Hand voller Kakaoklumpen zu essen.

Schade das Hachez hier so gepatzt hat mit der Brombeere und Kakaosplitter.

Post von: Author | 04-13-2008 | um 16:19
Kategorien: Hachez

Schokoladige Tags

Ein Kommentar zu “Hachez – Cocoa d’Arriba Brombeere und KakaoNibs 77%”

  1. M Probst Says:

    Für jemand, der sich als großen Kenner und Fachmann in Sache Schokolade geben will, kann ich nur bemerken und zitieren: „möglicherweise entzieht die Zitronensäure der Tafel ja irgendwie Feuchtigkeit“ (!!). Feuchtigkeit? Eine gute Schokolade enthält, nach dem Conschieren, weit unter 1% Restfeuchte. Do your homework!

    M Probst