Lindt Excellence 99%

5. April 2008

Mit der Lindt Excellence habe ich mich so ziemlich an die Grenze gewagt, an das was man heutzutage noch als Schokolade bezeichnen kann.
Die Excellence ist eine Edelbitter Schokolade mit 99% Kakaogehalt, dabei wurden natürlich nur Edelkakaosorten verwendet. In der Tafel sind neben den 99% Kakao auch noch etwas Zucker enthalten. Die Verteilung des Kakao teilt sich dabei auf Kakaomasse, Kakaopulver und Kakaobutter auf.
Lindt Excellence 99% Verpackung
Zu dieser wirklich seltenen Kreation hat Lindt natürlich einen kleinen Text auf der Rückseite verfasst, der fast ein bisschen wie eine Warnung klingt:

„Excellence 99% offenbart vor allem für Liebhaber und Kenner feiner Edelbitter Schokolade, ein kräftiges, Kakaointensives Geschmackserlebnis. Die Verwendung überwiegend handverlesener, kostbarer Kakaosorten aus ausgewählten Anbaugebieten und die traditionelle Verarbeitung durch die Maitres Chocolatiers lassen eine Sinfonie aus über 400 Aromen entstehen, die aufgrund des besonders langen Conchierens ihren unvergleichlich zarten Schmelz erhält Aufgrund der extra dünnen Tafelform entfaltet sich der aussergewöhnlich lang anhaltende Geschmack optimal. Um dieses besondere Kakaointensive Geschmackserlebnis optimal geniessen zu können, empfiehlt Lindt, den Gaumen schrittweise an Schokoladen mit hohem Kakaoanteil zu gewöhnen und zunächst mit Excellence 70% zu beginnen, gefolgt von 85%.“

Über den Ursprung des Kakaos wird leider keine Angabe gemacht, auf der Webseite war aber in Erfahrung zu bringen, das die Tafel 530 kcal hat, was wie ich sagen bei dem hohen Kakaoanteil fast ein bisschen viel ist. Solche werte ist man eher von der fettigeren Milchschokoladen gewöhnt.

Die Excellence wiegt nur 50 g und ist eine hauchdünne Tafel. Sie ist trotz ihrer dünnen Form recht stabil, was ganz klar am Kakao liegt. Lindt hat sie wohl trotzdem der Sicherheit halber in eine Kunststoffschale, wie auf dem Foto zu sehen, mit versiegeltem Kunststoffdeckel verpackt.
Die Verpackung hat mir nicht so gut gefallen, man kam sich ein bisschen vor als würde man eine Herings Dose aufmachen 😉
Lindt Excellence 99% Tafel
Vom Geruch ist die Tafel sehr mild und kaum wahrnehmbar, farblich ist sie eigentlich nur schwarz.

Der Geschmack der Tafel hat mich allerdings total umgehauen. Wirklich, so eine Tafel habe ich in der tat noch nie gegessen, wobei ich das nicht im positiven Sinne meine.
Die Lindt Excellence 99% ist so extrem trocken, das man beim Essen fast nicht herunterschlucken kann. Sie bleibt einem förmlich im Halse schmecken.
Auch der Tipp von Lindt die Tafel ein bisschen auf der Zunge zergehen zu lassen hat bei mir nicht funktioniert. Es ist ein bisschen als hätte man Staub in Riegelform auf der Zunge.

Die Note der Tafel lässt sich mit würzig bis trocken und sehr bitter bezeichnen, es erinnert sehr an Backkakao, welcher ebenfalls sehr trocken und bitter ist.

Vielleicht klingt mein Erlebnis mit der Tafel etwas harsch, aber ich möchte wirklich von mir behaupten gerne dunkle Schokolade zu essen, die Lindt 99% war jedoch weit ausserhalb dessen was ich als lecker bezeichnen möchte.

Post von: Author | 04-05-2008 | um 14:57
Kategorien: Lindt

Schokoladige Tags

9 Kommentare zu “Lindt Excellence 99%”

  1. Die volle Dröhnung…….Kakao | Keinen Pl.am Says:

    […] Kritiken mit Wertung gibt es im Schokoforum und im Schokolade Blog. […]

  2. Doris Kirch Says:

    Hallo lieber Arne,

    habe mit Interesse Ihre Ausführungen hier gelesen und mein Wissen um die „Speise der Götter“ um einiges erweitern können.

    Hier kommt ein kleiner redaktioneller Tipp:
    Schreiben ist Dienst am Leser. Um die wirklich relevanten Details zu erfahren – nämlich Ihren eigentlichen Eindruck – muss man sich oft bis zum das Ende des Textes durcharbeiten und dabei sogar noch die Site wechseln. Das hat niemand gerne.
    Mein Tipp: Setzen Sie Ihre Beurteilung kurz und knapp an den Anfang des Textes und bringen Sie dann die Erläuterungen.
    So schreiben Profis :o)

    Mit konstruktiven Grüßen …
    und achten Sie auf Ihre Linie :o)

    Doris Kirch

  3. Doris Kirch Says:

    P.S. Was heißt hier eigentlich, mein Beitrag muss noch „moderiert“ werden.

    Im Sinne dieses Begriffes müsste das bedeuten: Sie schreiben ihn positiv um, bevor Sie ihn veröffentlichen!?

  4. Domori – Carenero Superior 100% | Schokolade Blog Says:

    […] zu wagen und zu gucken wie weit man gehen kann. Nach meinem letzten verheerenden Experiment mit der Lindt Excellence habe ich mich extrem hochprozentigen Schokoladen eher fern […]

  5. Andrey Says:

    J v vostorge ot etogo shokolada! Shelaiu bol’shih uspehov firme „Lidt“:)

  6. Helmut Says:

    Tja, was kann man von einer 99% Schokolade erwarten, die für relativ wenig Geld in fast jedem Supermarkt zu kriegen ist? Meine Erwartungen waren recht niedrig, aber aus diesem Grund hat sich die Enttäuschung auch in Grenzen gehalten. Die Schokolade ist recht trocken, was ich aber eigentlich gar nicht so übel finde – ich mag auch trockenen Wein ganz gerne. Besonders auffällig finde ich:

    – eine extrem ausgeprägte salzig-saure Komponente. Muss man mögen, mir gefällt das nicht.

    – Klassische Kakaoaromen muss man mit der olfaktorischen Lupe suchen. Das ist sehr schade, denn schliesslich habe ich mir ja gerade deswegen eine 99% Schokolade gekauft. Die Bitter-und Salzsäure (;-))-Aromen verflüchtigen sich recht schnell und wenn man die Geduld hat, kann man danach noch eine eher homöopathische Dosis an den Aromen schmecken, wegen der ich Schokolade eigentlich so gerne habe.

    – Angeblich sind das „handverlesene Bohnen aus kostbaren Kakaosorten ausgewählter Anbaugebiete“. So ein Schmarrn aber auch. Das ist nett aufbereitete Massenware, aber bei dem Preis und der Positionierung kann das ja auch gar nicht anders sein, oder? (ein bisschen provokant ist dieser „oder“ schon gemeint). Jedenfalls drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass die „Maitres Chocolatiers“ von Lindt in etwa die gleiche Einstellung zu ihrem Job haben wie die Kantinenköche im Stahlwerk.

    Gesamteindruck: 3 von 10 Punkten. Die Schokolade ist in meinem persönlichen Universum irrelevant – weder extrem grauslich noch hat sie irgendwelche positiven Eigenschaften. Und sie ist definitiv nicht dafür geeignet, Interessierte zu hochprozentiger Schokolade zu bekehren. Womit sich die Frage stellt, wofür das Ganze dann eigentlich gut ist.

  7. Peter Says:

    Wenn man diese Schokolade das erste Mal probiert, dann haut es einen um. Stimmt. Wenn man sich jedoch drauf einlässt und die Schokolade (ein kleines Stück) zusammen mit einem Glas trockenem, schweren Rotwein oder einem Glas Whisky (schottisch, hochwertig) verkostet, dann wird es zum Genuß. Einem Genuß der anderen Art. Denn mit den Zuckerriegeln mit leichtem Schokoanteil, die es sonst so gibt, hat diese Schokolade (Gott sei Dank) nichts mehr zu tun.

    Nichts für Zuckersüchtige.

    Wohl bekomms!

  8. Kristina Says:

    Da kann ich Peter nur zustimmen. Schokolade und Wein zu verkuppeln ist meistens nicht so einfach, aber die Lindt 99% passt hervorragend zum Rotwein. Zugegeben, in winzigen Stücken.
    Und für eine Schokoladensause – Mole – gibt es wirklich nichts besseres!
    Würde also fast in Gewürzregal gehören.

  9. Hannes Says:

    in österreich war es in der vergangenheit nicht so einfach, an schokolade mit richtig hohem cacao gehalt ranzukommen. da ich viel reise, konnte ich mir aber ein ganz gutes bild über die angebote im westeuropäischen ausland machen.
    die lindt 99% ist mein bisheriger testsieger.
    die sauren geschmacksnoten sind hier äußerst zurückhaltend, den trockenen schmelz empfinde ich als ausgesprochen toll. der ist schon die halbe miete. das eigentliche geschmackserlebnis ist für mich aber der ewige abgang. da kann ich noch minutenlang nachschmecken und hab eine richtige freude. teils wesentlich teurere produkte stinken im vergleich mächtig ab. bin ein echter fan.