Die Tafel ist eine Halbbitter Schokolade mit 50% Kakao Gehalt, dabei hat sie wie alle Tafeln aus der Ritter Sport Reihe ihre eigene Farbe und das praktische Knick Pack.
Der Kakao aus der Tafel kommt aus Papua-Neuguinea, wobei im Kakaoanteil sind selbst nur 25% Edelkakao aus Neu Neuguinea, der Rest ist wie bekannt ein Mix aus anderen Kakaosorten.
Die anderen Sorten kommen laut der Webseite von Ritter Sport aus Madagaskar sowie Westafrika und fügen sich gut zum Gesamtgeschmack.

Ritter Sport Halbitter Verpackung

Auf der Webseite erfährt man auch die Inhaltstoffe der Tafel. So erfährt man zum Beispiel den Koffein Anteil in der Schokolade, welcher bei der Edelbitter bei ca. 0,05g liegt.
Ebenfalls angegeben ist der Theobromin Gehalt, welcher für den Stimmungsaufhellenden Effekt verantwortlich ist, welcher Schokolade nachgesagt wird.
Der Anteil ist mit 0,56g schon recht hoch für eine Edelbitter Tafel.

Geschmacklich befindet sich die Ritter Sport Edelkakao wie es sich vermuten lässt genau in der Mitte zwischen der 40% und der 70% Tafel.

Ritter Sport Halbbitter Tafel

Dabei ist sie nicht so cremig wie die 40% aber deutlich klarer im Geschmack.
Sie hebt sich aber von den Edelbitter Tafeln ab, da sie den typischen füllenden Geschmack von Kakaobutter hat. Durch den Mix an Kakao schmeckt die Tafel eher süss als bitter und man verliert dennoch nicht das schöne Kaffee Aroma.

Somit stellt sie den perfekten Übergang für Einsteiger in das Segment der Edelbitter Schokoladen dar.
Ich persönlich empfehle aber erst die Ritter Sport Dunkle Vollmilch und dann die Edelkakao 50% zu essen, wenn man seine Zunge daran gewöhnen möchte.

Post von: Author | 03-11-2008 | um 13:47
Kategorien: Ritter Sport

Schokoladige Tags

Ein Kommentar zu “Ritter Sport – Halbbitter”

  1. Die volle Dröhnung…….Kakao | Keinen Pl.am Says:

    […] einer, für uns gewöhnlichen Milchschokolade, so merkt man den geschmackliche Unterschied sofort. Ritter Sport Halbbitter zum Beispiel hat einen Kakaoanteil von 50%. Dem normalen Milchschokolade-Esser mag diese Schokolade […]