Schokolade-Kartell?

19. Februar 2008

In der FAZ Sonntagszeitung gab es einen Artikel über Schokolade. Ungewöhnlich möchte man meinen. Natürlich war der Artikel weniger auf leckere Schokolade an sich und mehr auf die dahinterstehenden Unternehmen ausgerichtet. Da scheint es nämlich von der Kartellbehörde aus Durchsuchungen gegeben zu haben z.B. bei Lindt oder Ritter. Das Bundeskartellamt meint festgestellt zu haben das die kontertierten Preiserhöhungen bei Schokolade mehr als zufällig zu sein scheinen. Es ist wohl so, dass es bei Schokolade lange Jahre unmöglich war den Preis zu erhöhen – inbesondere zu Zeiten der guten alten D-Mark. Jede Hausfrau hatte im Kopf, dass eine Schokoladentafel nicht mehr als eine Mark kosten darf und wer sich darüber hinausgetraut hat, hat Marktanteile verloren. Jetzt gibt es wohl zwei Faktoren die Preiserhöhungen bei Schokolade begünstigt haben. Durch die Einführung des Euro konnte der absolute Betrag angepasst werden und dann gibt es noch den unbestreitbaren Trend nach hochwertigen Schokoladen, der letztendlich auch zu diesem Blog geführt hat. Durch diese hochpreisigen Edelschokoladen, bei denen hohe Preise ohnehin akzeptiert werden, konnte die Wahrnehmung was eine normale Tafel Schokolade kosten kann und soll augenscheinlich beeinflusst werden. Mal schauen ob nun einem der Schokoladenhersteller Kartellrechtliche Verstöße nachgewiesen werden können. Spannend …

Post von: Author | 02-19-2008 | um 08:56
Kategorien: Infos

Schokoladige Tags

Comments are closed.